Kreativteam

Dirigent

Felix Schüeli ist in Rapperswil-Jona aufgewachsen. Nach der Matura studierte er an der Musikhochschule Luzern und Zürich, sowie an der «Royal Academy of Music and Drama» in Glasgow Violoncello, Komposition, Dirigieren und Schulmusik. 
Als E-Bassist beschäftigte er sich intensiv mit dem Jazz und spielte in verschiedenen Rock- und Popbands.

Als vielseitiger Musiker ist er in verschiedensten Projekten von Klassik und «Neuer Musik» bis zu

Pop/Rock eingebunden und hat schon bei vielen Uraufführungen mitgespielt. Zurzeit ist er Mitglied

des «Ensemble Montaigne» (mit Schwerpunkt zeitgenössischer Musik) sowie der Eliane-Band.

Konzerttourneen führten ihn rund um die Welt.

Er ist auch gefragt als Studiomusiker, unter anderem für Produktionen von «Eliane», «Anna Rossinelli»

und «Heidi Happy» und war langjähriges Mitglied des «21st Century Symphony Orchestra».
Felix Schüeli ist leidenschaftlicher Orchesterleiter. Mit dem «Zentralschweizer Jugendsinfonieorchester» (ZJSO) hat er unter anderem im Rahmen des «Lucerne Festival» das Projekt «LITURGIA» erfolgreich aufgeführt, die Aufnahmen für den Imagefilm des «KKL» eingespielt sowie das grosse Jubiläumskonzert «DANZA» im «Weissen Saal» geleitet. Das Jugendorchester «Sinfonietta» der Stadt Rapperswil-Jona, das Jugendorchester Emmen und das Kollegiorchester Uri stehen ebenfalls

unter seiner Leitung. Felix Schüeli ist Initiant des Projektorchesters «Vereinigte Jugendorchester

Innerschweiz», welches seit der Gründung 2010 alljährlich musikalische Erlebnisse im grossen

Orchester (bis zu 60 Streicherinnen und Streicher ab 12 Jahre) möglich macht, darunter Highlights wie

Auftritte im KKL Luzern oder auf Einladung beim Schweizer Fernsehen bei der Show «Die Grössten

Schweizer Talente».

Zudem dirigiert er den «Musizierkreis See», ein ambitioniertes Laienorchester am oberen Zürichsee

und ist als Cellolehrer an den Musikschulen Emmen und Uri tätig.

Das Interesse am Komponieren zeigte sich schon früh, so schrieb er mit 12 Jahren das Stück

«Katzenromanze» für ein Jugendorchester.

Felix Schüeli arbeitet als Auftragskomponist und Arrangeur, sein Werkverzeichnis beinhaltet zurzeit 33

Kompositionen. Zahlreiche Aufführungen und Kompositionsaufträge in der ganzen Schweiz und

Europa bis hin nach Kuba. Für das Freilichtspiel «Wagners Tribschen» schrieb er die Theatermusik. Im

Herbst 2013 wurde sein Lichtoratorium «Lux in Tenebris» in der Hofkirche Luzern uraufgeführt. Mit

dem Werk «Hymnen an die Nacht» für Sopran, Tenor und Orchester im Rahmen des Festivals «Sehnsucht» (2016) der «Köchlin Stiftung», konnte er einen weiteren Höhepunkt in seiner Arbeit als

Komponist verwirklichen.



Konzertmeisterin

Alexandra Bissig (1995) aus dem Kanton Uri spielt

seit ihrem siebten Lebensjahr Violine. Zu ihren Lehrern zählen unter anderem Sebastian Hamann und Ina Dimitrova. Im Herbst 2015 begann sie ihr  Studium an

der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) bei

Ulrich Gröner und Alexander Sitkovetsky und schloss dieses an der Hochschule Luzern bei Isabelle van Keulen ab. Seit September 2019 studiert sie im Master

Musikpädagogik bei Isabelle van Keulen an der

Hochschule Luzern – Musik.Dank Meisterkursen bei Ulrich Gröner und Reiko Barbara Oberhummer konnte sie ihr Können vertiefen.
Neben dem Studium spielt Alexandra Bissig sehr gerne Kammermusik, z. B. mit der Camerata Uri und in zahlreichen Orchestern.Ebenso war sie während drei Jahren Stimmführerin und während zwei Jahren Konzertmeisterin des Zentralschweizer Jugendsinfonieorchesters (ZJSO). 
Zurzeit konzertiert sie u.a. mit den Jungen Zürcher Harmonikern, der Camerata Luzern, dem Collegium Musicum Uri, dem Kammerensemble Uri und dem Orchester des Filmmusik-Spektakels TriEvent. Tourneen mit Orchestern führten sie bereits durch die Schweiz, nach China, Italien und Portugal.

Ausserdem ist sie als Violinlehrerin an der Musikschule Emmen tätig und leitet Streichensembles an der Musikschule Emmen und Sarnen.



Kontakt

Felix Schüeli